Willkommen im Schwarzwald
Willkommen im Schwarzwald

Ortenauer Radrundfahrt in Niederschopfheim

Eine Gruppe Rennradfahrer des Ski-Club Lauf nahm an der Ortenauer Radrundfahrt in Niederschopfheim teil. Der Veranstalter hat insgesamt fünf Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten. Von 20 flachen Kilometern bis zu einer anspruchsvollen Tour über 111 Kilometer und 1430 Höhenmeter standen zur Auswahl. Die Gruppe des Ski-Club Lauf wählte die längere Variante. Sie diente auch als Vorbereitung auf weitere Radrundfahrten in der Region und im Ausland. Die lange Strecke führte zum Einrollen erst flach in die Rheinebene und ins Kinzigtal. Dann aber kam die erste Steigung von Zell am Harmersbach nach Nordrach zum

Schäfersfeld. Nach einer erholsamen Abfahrt bis Oberharmersbach folgte der nicht weniger steile Anstieg zu den Nillhöfen. Nach der dortigen Verpflegungsstation folgte wieder eine Abfahrt ins Kinzigtal und im Anschluss ging es dann relativ eben wieder zum Ziel. Diese Radrundfahrten sind keine Wettkämpfe und es erfolgt auch keine Zeitnahme. Die Radfahrer/-innen haben keine abgesperrten Wege und müssen sich

auch an die Straßenverkehrsvorschriften halten. Jeder Teilnehmer wählt sein Tempo so, dass die Runde bewältigt werden kann. Nach knapp fünf Stunden kam die Gruppe vom SC Lauf gemeinsam im Ziel an und freut sich schon auf die noch anstehenden Radtouristikfahrten vor allem in der Region. Die nächste Rundfahrt findet am 18. Juni 2017 in Unzhurst statt. Dort werden Strecken von 26 Kilometer bis 156 Kilometer angeboten.

Kraichgau Triathlon

Beim Ironman Kraichgau in Bad Schönborn startete am vergangenen Wochenende der Sasbacher Clemens Weber für den Ski-Club Lauf. Nach intensiver Vorbereitung stand er zusammen mit mehreren Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Start beim Hardtsee (zwischen Bruchsal und Bad Schönborn). Alle wollten Sie an diesem heißen Sonntag die Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen) bewältigen. Ihnen stand eine wahre Hitzeschlacht bevor. Das Angenehmste bei dieser Witterung war noch das Schwimmen. Nach etwas mehr als 36 Minuten verließ Clemens Weber den Badesee

und wechselte schnell zur nächsten Disziplin, dem Radfahren. Auf der

anspruchsvollen Radrunde durch das Kraichgau mühten sich bei der Hitze die Teilnehmer/-innen ab und mancher hat in dieser Disziplin zu viel Körner

verschossen. Der Kraichgau wird nicht umsonst das Land der tausend Hügel genannt. Auf jeden Fall waren es am Ende des Radfahrens über 850 Höhenmeter, die bewältigt wurden. Clemens Weber benötigte für diese Runde 2:57 Stunden und konnte sich damit weiter im Feld nach vorne schieben. Aber für ihn sollte noch mehr drin sein. Auf der Laufstrecke im Bereich von Bad Schönborn fühlte er sich im Vergleich zu einigen Mitstreitern noch richtig wohl und legte die Halbmarathondistanz in einer guten Zeit von 1:49 Stunden zurück. Dadurch erkämpfte er sich in seiner

Altersklasse den hervorragenden dritten Platz mit einer Gesamtzeit von 5:30 Stunden.

 

Bilder:

Clemens Weber – Wechsel vom Rad zum Lauf

Clemens Weber - Laufstrecke

Werkstattlauf Sindelfingen

Wie im vergangenen Jahr startete Petra Berger beim 25. Werkstat(d)tlauf in Sindelfingen. Bei diesem großen Sportereignis der Stadt Sindelfingen starteten mehrere hundert Läuferinnen  und Läufer auf verschiedenen Streckenlängen und in ihren jeweiligen Altersklassen. Die längste Strecke führte über elf Kilometer (zwei Runden von der Fairma Daimler-Benz durch die Altstadt, durch das ehemalige Landesgartenschaugelände hoch zum Badezentrum und zum Ziel am Marktplatz). Zusammen mit einer schnellen Läufergruppe konnte sie ihre Zeit vom vergangenen

Jahr deutlich verbessern. Nach 52:32 Minuten kam sie als Zweitplatzierte der Klasse W 55 ins Ziel.

 

Bild:

Petra Berger (Startnummer 1276) kurz vor dem Zieleinlauf beim Werkstattlauf Sindelfingen.

Die Freitagsschwimme

Die Schwimmgruppe und die Triathleten des Ski-Club Lauf hatten am vergangenen Freitag das letzte gemeinsame Schwimmtraining vor der Sommerpause. Da in der Sommerzeit die Öffnungszeiten des Schwarzwaldbades Bühl geändert sind, steht den Aktiven keine separate Schwimmbahn zur Verfügung. Das Abschlusstraining wurde, wie schon das ganze Winterhalbjahr über, von Elena Berger abwechslungsreich gestaltet. Nach dem Einschwimmen zuerst der Technikblock, in dem schwimmtechnische Übungen koordiniert werden, um so die Schwimmtechnik individuell zu verfeinern. Anschließend wurde ein kleines Ausdauerprogramm eingeschoben. Vor dem Ausschwimmen gab es diesmal ein Schnelligkeitstraining der besonderen Art als Staffelwettbewerb. Nach jeweils einer Bahn im Sprinttempo musste an Land eine „knifflige Aufgabe“ gelöst werden (Überraschungsei  finden, auspacken, essen und zusammenbauen), um dann gleich im Sprinttempo wieder

zurückzuschwimmen. Mit diesem Training wurde die Schwimmgruppe in die

Sommerpause verabschiedet und einige Triathleten/-innen werden in der

Sommersaison sicherlich von diesem Schwimmtraining profitieren. Weiter geht es dann wieder am Freitag, 22. September um 20 Uhr im Hallenbad Bühl mit dem gemeinsamen Schwimmtraining für die Saison 2017/2018.

 

 

Bild:

Die Freitagsschwimmer und Triathleten des SC Lauf (v.l.n.r.)

Wilfried Höß, Elena Berger, Petra Berger, Theresia Höß, Corinna Adam, Markus Adam, Charly Blust

Rund um Wolfach

Am vergangenen Samstag fand zum 12. Mal der Lauf „Rund um Wolfach“ statt. Dabei folgen Veranstalter und Teilnehmer der Idee von laufendhelfen.de e.V. und stellen Ihre Freude an der Bewegung nach dem Motto „nicht mehr ‚nur‘ laufen, sondern ‚laufend‘ helfen“ in den Fokus eines guten Zwecks (Zitat des Veranstalters). Wie alle Veranstaltungen die unter dem Motto „laufend helfen“ stattfinden, wurden auch hier die Läufer auf der 50 km langen und mit 1800 Höhenmetern anspruchsvollen Strecke, an 7 Verpflegungsstationen optimal versorgt. Wie der Name schon sagt verläuft die Strecke rund um Wolfach und zeigt den Läufern Wolfach und seine Seitentäler aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Mit Monika Hetzel, Klaus Droll, Sasan Karimi und Jürgen Armbruster  durften auch vier Läufer des Skiclubs in den Genuss kommen. Für Sasan Karimi war es das erste Mal, dass er länger als die Marathondistanz unterwegs war.

Nordic-Walking

Der Winter ist vorbei die Tage werden wieder länger und wir starten in die Sommersaison. Ab Donnerstag, den 20. April 2017 treffen wir uns wieder um 19 Uhr an der „Eisernen Brücke“ zum Walken. Auf alten und für den ein oder anderen auch auf neuen Wegen laufen wir durch den Laufer Wald. Dauer und Tempo richtet sich nach den Teilnehmern. Über neue Mit-Walker würden wir uns sehr freuen.

Nähere Informationen unter Telefon 9909 bei Eva Weiss-Armbruster.

Sportbericht

Für Clemens Weber (Ski-Club Lauf) ging die kurze Langlaufsaison nahtlos in die Lauf- beziehungsweise Triathlonsaison über. Nach einem Trainingsaufenthalt mit den Langlaufski im Leutaschtal absolvierte er sein erstes Langlaufrennen hier im Schwarzwald. Anfang März wurde im Südschwarzwald beim Biathlon- und Langlaufcenter am Notschrei der 3. Notschreilauf ausgerichtet. In vier verschiedenen Wertungen konnten die Teilnehmer/-innen starten. Clemens Weber entschied sich für die 20 Kilometer lange Strecke im klassischen Stil. Vom Loipenzentrum weg führte

die zunächst mit vielen Anstiegen gespickte Rundstrecke über die Stübenwasenhütte zur Todtnauer Hütte. Dann folgten teilweise rasante Abfahrten und Gegenanstiege bis zum Biathlonzentrum. Dort war dann auch der Zieleinlauf. Clemens Weber kam bei seinem ersten Langlaufrennen auf dem 20. Platz (Männer) nach 1:36 Stunden ins

Ziel. Zwei Wochen später startete er beim Trailrun im Harmersbachtal. Auf der Laufrunde über 21 Kilometer mussten über 800 Höhenmeter bewältigt werden. Stetiges Auf und Ab verlangte von den Läufer/-innen alles ab. Trotz aller Anstrengung konnte er aber auch die herrlichen Ausblicke ins Harmersbachtal genießen. Er schloss den Lauf nach 1:55 Stunden ab und wurde auf den hervorragenden zweiten Platz der Klasse M 60 gewertet.

Vorstandschaft in Ihren Ämtern bestätigt

Der Ski-Club Lauf hat die jährliche Hauptversammlung am vergangenen Freitag im Gasthaus „Zur Linde“ durchgeführt. Neben den alljährlich anstehenden Berichten der Vereinsführung gab es mit Neuwahlen und der Neufassung der Vereinssatzung zwei weitere Tagesordnungspunkte.

Aus den umfangreichen Berichten der Sportwarte werden stellvertretend für viele gute Leistungen auszugsweise die folgenden sportlichen Erfolge genannt. Die nordischen Skisportler konnten mit Günther Serr einen Deutschen Meister im Skilanglauf nennen. Petra Berger und Roland

Käshammer haben beide den deutschen Vizemeistertitel auf der olympischen Kurzdistanz im Triathlon erreichen können. Marathons und Volksläufe waren ebenfalls Veranstaltungen mit Skiclubmitgliedern in der Startliste und wurden teils sehr erfolgreich absolviert. Insbesondere die

nordischen Skisportler erfreuen sich junger Nachwuchssportler in ihren Reihen, die auf Bezirksebene schöne Erfolge vorweisen konnten. Die alpinen Skisportler haben über 60 Kindern und knapp 20 Kleinkindern unter 5 Jahren das Skifahren gelehrt. Die Ausbildung der Skilehrer brachte zwei neue Grundstufenskilehrerinnen hervor und die Fortbildung des bereits vorhandenen Lehrpersonals konnte wieder unter vereinseigener Beteiligung im Lehrteam des Verbands stattfinden. Die Übernachtung für

Skikurskinder und die Tagesausfahrt nach Grindelwald trugen zur Geselligkeit im Vereinsleben bei. Auch ein Ausflug ins Elsaß, gemeinsame Radausfahrten und Kurse in Selbstverteidigung und Erster Hilfe waren Angebote des Vereins, die regen Zuspruch fanden. Die Vereinssatzung erfuhr einige Aktualisierungen und berücksichtigt nun die neuesten

Forderungen der damit befassten Ämter und Institutionen. Bei den Neuwahlen kandidierte die Mehrzahl der amtierenden Vorstandsmitglieder erneut. Die Wahlen brachten folgende, jeweils einstimmige Ergebnisse: 1. Vors. Philipp Sackmann, 2. Vors. Werner Mandat, Schriftführer Willi Droll jun., Kassenwart Frank Schmidt, Sportwart Alpin Sebastian Falk, Sportwart Triathlon Martin Berger. Lediglich bei der Wahl des Sportwartes Nordisch folgte Günther Serr auf Willi Schäck. Vorsitzender Philipp Sackmann dankte Willi Schäck für die geleistete Arbeit. Die Kassenprüferinnen Petra Berger und Eva Armbruster wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

Bürgermeister Rastetter konnte nach der Durchführung der Wahlen auch Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft im Namen der Gemeinde vornehmen. Von Seiten des Skiclubs wurden geehrt für 60 Jahre: Ursula Zink-Sackmann. Für 50 Jahre: Anita Braun, Jürgen Zimmer und

Richard Trapp. Für 40 Jahre: Christian Doll, Markus Doll und Karl-Heinz Zimmer. Für 25 Jahre: Theresia Höss und Andreas Schülle. Viele Vereinsmitglieder helfen ständig mit, die Skihütte in Schuss zu halten. Hier sind insbesondere Jürgen Armbruster und Rudolf Kurz zu erwähnen. Vorsitzender Philipp Sackmann betonte ausdrücklich, dass dies in der heutigen Zeit keineswegs selbstverständlich ist. Deshalb gilt hier allen den hieran beteiligten Akteuren der Dank des Vereins. Nach der Erneuerung der Heizungsanlage und der Stromversorgung in den letzten Jahren sind

Arbeiten an der Wasserversorgung in Vorbereitung. Beim Inventar wurden sukzessive neue Teile angeschafft, zuletzt neue Matratzen für die Schlafräume. Die Einnahmen der Hüttenvermietung ermöglichten nach jahrelang zu bedienenden Krediten, schließlich deren vollständige Tilgung. Die geplanten Sanierungen am Gebäude und der Wasserversorgung für die Hütte werden weitere finanzielle Mittel erfordern und müssen voraussichtlich teilweise über Finanzierung gedeckt werden. So konnten die Kassenprüferinnen dem Bericht des Kassenwarts wieder eine einwandfreie Buchführung bescheinigen und er konnte mit einem leichten Anstieg der Mitgliederzahlen eine weitere positive Entwicklung vermelden.

Hüttenbuchung:

Gabi Kurz

E-mail:  huette@ski-club-lauf.de 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ski-Club Lauf

E-Mail