Willkommen im Schwarzwald
Willkommen im Schwarzwald

Laufsport

Jungfrau Marathon - Schweiz 09.09.2017

Am 9. September 2017 fand der 25. Jungfrau-Marathon in der Schweiz statt. Zur Jubiläumsveranstaltung wurde das Läuferfeld von 4.000 auf über 5.500 Teilnehmer/innen aufgestockt. Wieder folgten Sportler/innen auf über 60 Ländern der Welt der Faszination Jungfrau-Marathon und nahmen die 42,195 km und 1.829 Höhenmeter in Angriff. Darunter auch vom Ski-Club Lauf Klaus Droll. Die Strecke verläuft von Interlaken über Wilderswil, Zweilütschinen bis Lauterbrunnen weitgehend flach. Nach Lauterbrunnen kommt der erste knackige Anstieg nach Wengen. Die Strecke bis zur Abzweigung Wixi ist dann abwechslungsreich von leichtem Gefälle, ebenen Wegen bis kurzen steilen Anstiegen. Dann folgt der letzte kraftraubende Aufstieg auf über 2.100 m Höhe zum Ziel auf der Kleinen Scheidegg. Beim Start war es noch trocken bei 13 ° C, jedoch ab Wengen setzten Regen, böiger Wind und Nebel ein und das Thermometer sank auf 6 °C. Dennoch waren wieder über 25.000 Zuschauer auf der Strecke verteilt und feuerten die Läufer/innen an. Diese Zahl ist für einen Bergmarathon einmalig. Klaus Droll erreichte bei seinem sechsten Start in Interlaken das Ziel in 4:55:33 Std. als 78. in der Klasse M55 von 443 gestarteten in dieser Altersklasse.

Marathon in Karlsruhe 17.09.2017

Am 17. September fand in Karlsruhe der Baden-Marathon statt. Mit Anja Maendelen und Holger Weis waren nur  zwei Teilnehmer für den Skiclub am Start. Anja Maendlen  lief über die Halbmarathonstrecke, Michael Maendlen und Holger Weis startete beim Marathon. Beim Teammarathon Family and Friends startete Nele Weickenmeier als Etappenläuferin.

Berlin Marathon 24.09.2017

Zum zweiten Mal war Sasan Karimi in Berlin beim größten Marathon Deutschlands am Start. Bei Dauerregen machten sich die 44000 Läufer auf die Strecke und wurden von ca. 1 Mio. Zuschauern angefeuert. Für Sasan Karimi standen bei diesem Lauf die Atmosphäre und der Flair im Vordergrund. Ein unbeschreibliches Gefühl für die Läufer ist es am Ende durch das Brandenburger Tor ins Ziel zu laufen.

Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen

Am 13.08.2017 fand zum 11. Mal der Allgäu Panorama Marathon, bei besten Wetterbedingungen statt. Hinter diesem Namen verbirgt sich nicht nur ein Marathon, sondern auch ein Halbmarathon und einen Ultra-Trail-Run. Bei diesen drei Distanzen waren elf Teilnehmer vom Skiclub mit am Start. Über die Halbmarathon Distanz, die von Sonthofen nach Oberstdorf und zurück ging, waren Corinna Adam, Petra Berger und Thomas Westermann am Start. Hier konnte Petra Berger einen hervorragenden 2. Platz in ihrer Altersklasse belegen. Beim Marathon war zu den 42,195km auch noch 1400 Höhenmeter zu bewältigen. Auf diese Distanz ging Anne Westermann, Martin Berger und Sasan Karimi. Auch hier konnte der Skiclub mit einem 2. Platz von Anne Westermann und einem 3. Platz von Martin Berger, das Siegerpodest besteigen. Beim Ultra Trail-Lauf hieß es eine Strecke von 69,2km und 3250 Höhenmetern zu bewältigen. Monika Hetzel, Markus Adam, Klaus Droll, Jürgen Armbruster und Manuel Zeller liefen über diese Distanz. Wie auch bei den anderen beiden Distanzen konnten über diese Distanz Monika Hetzel und Markus Adam mit jeweils einem 2. Platz in ihren Altersklassen, das Siegerpodest besteigen. Für alle war dieses Wochenende ein voller Erfolgt, da jeder seine persönlichen Ziele erreicht hatte. Unterstützt wurden die Läufer von einem vierköpfigen Fanclub der sowohl vor dem Rennen als auch währenden des Rennens und nach dem Rennen alles gaben um die Läufer in jeglichster Form zu unterstützen. So war Nadine Pollak auf der Marathon Strecke als moralische Stütze unterwegs und Andrea Droll, Eva und Katrin Armbruster waren für die Ultraläufer auf der Strecke aktiv.

 

Ergebnisse im Einzelnen:

Halbmarathon:

Petra Berger: 1:43:27h 1.Platz W55; Corinna Adam. 1:42:55h 5. Platz W45: Thomas Westermann: 1:39:51h 20.Platz M30

Marathon:

Anne Westermann: 4:34:09h 2. Platz AK Frauen; Martin Berger: 4:04:26h 3. Platz M55;                                         Sasan Karimi:6:38:48h 56.Platz M45.

Ultra:

Monika Hetzel: 12:04:25h 2. Platz W55; Markus Adam: 07:42:20 50h 2. Platz M50; Manuel Zeller: 08:18:05h 5.Platz AK Männer; Klaus Droll: 9:10:00h 5. Platz M55; Jürgen Armbruster: 12:04:25h 42. Platz M50

 

                           

Volkslauf Bühlertal / Hornisgrinde- Marathon am 23.07.2017

Am vergangenen Wochenende fand zum 50. Mal der Volkslauf Bühlertal und zum 45. Mal der Hornisgrinde-Marathon statt. Auf Grund von verschiedenen Einflüssen musste der TV Bühlertal schon letztes Jahr seine bisherigen Strecken überdenken. So wurde der Marathon auf die Halbmarathonstrecke verlegt, was zur Folge hatte, dass die Läufer vier Runden absolvieren mussten. In diesem Zuge wurde auch aus der 10km Runde eine 11km Runde. Wie in den vergangenen Jahren auch schon Stand der Lauf wieder unter dem Motto „ Wir sind eins“. Mit der Anmeldung der Sportler unter „Wir sind Eins“ wurde gleichzeitig die Lebenshilfe unterstützt. So waren auch in diesem Jahr wieder einige Läufer und Walker aus Lauf und Umgebung am Start für einen guten Zweck. In diesem Jahr neu, war die Möglichkeit den Marathon als Team zu laufen.  Für sehr viele erste und zweite Plätze sorgten viele Erwachsene aus Lauf oder für den Skiclub startende. So wurde Anne Westermann erste ihrer Altersklasse. Corinna Adam und Adrian Bauer wurden jeweils zweiter in ihren Altersklassen. Marvin Weis wurde dritter in seiner Klasse.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

1000m Kinderlauf:

Weiblich U12: 4. Maja Eppel, 05:16min

 

11km Frauen:

AK Frauen: 1. Anne Westermann, 50:32min;  

W45: 2. Corinna Adam, 51:49min; 8. Antje Weis, 1:28:48h

W55: 4. Sabine Wörner, 1:05:57h;

 

11km Männer:

AK U18: 3. Marvin Weis, 1:28:46h;

M50: 4. Jürgen Armbruster, 54:46min

M55: 2. Adrian Bauer, 54:13min; 9. Bernhard Kainz 1:01:03h

 

11km Walking:

Veronika Gantert, 1:39:04h; Maria Baumann, 1:39:06h; Diana Wald, 1:45:14h; Eva Armbruster, 1:46:27h;               Katrin Armbruster, 1:46:32h; Anna Lena Meier, 1:52:15h

Georg Zink, 1:24:37h; Armin Wald, 1:45:13h

 

Marathon:

M30: 2. Florian Mahle, 03:08:31h

M40: 3. Michael Burkart, 03:31:26h

M50: 9. Holger Weis, 04:42:51h

Heel- Lauf in Baden-Oos

Die Firma HEEL in Baden-Oos veranstaltete, wie in den Jahren zuvor, am letzten Freitag im Juni den HEEL-Lauf. Das Besondere daran ist, dass die Läuferinnen und Läufer ein gut organisierter Wettkampf und eine umfassende Versorgung vor und nach dem Lauf erwartet. Und das Ganze ohne Startgeld. Der Ski-Club Lauf ist seit Jahren am Start und auch in diesem Jahr nahmen drei Männer und drei Frauen teil. Zu allen Läufen (Kinderläufe, Einsteigerläufe, Walking- und Nordic-Walking und der 10-Kilometer Hauptlauf) kamen auch in diesem Jahr wieder über 1.000 Sportler/-innen aller Altersklassen. Start war auf dem Betriebsgelände der Firma HEEL. Der Hauptlauf führte zuerst an der Bahnlinie entlang, durch die Bahnhofsunterführung ins Gewerbegebiet. Von dort aus auf einer kleinen Schleife durch ein Waldstück und wieder zurück. War es in den vergangenen Jahren extrem heiß, konnten die Läuferinnen und Läufer diesmal bei  angenehmen Temperaturen ihrem Hobby nachgehen. Sieger in diesem Jahr wurde der Elsässer Freddy Lapp in 35:39 Minuten und bei den Frauen war es Christine Schleifer in 36:29 Minuten; sie war letztes Jahr sogar Gesamtsiegerin und hatte selbst die Männer hinter sich gelassen. Auch die Ergebnisse des Ski-Clubs Lauf konnten sich sehen lassen: Ein erster Platz (Corinna Adam, W 45); 2 zweite Plätze (Petra und Martin Berger, jeweils  AK 55); 2  vierte Plätze (Manuel Zeller und seine Zwillingsschwester Anne Westermann, jeweils Hauptklasse). Vor allem Corinna Adam freute sich riesig über ihren ersten Platz, da für sie das Rennen nicht so optimal gelaufen war. Dies lag wahrscheinlich auch daran, dass sie erste eine Woche davor beim Lady-Run über 6,999 Kilometer in Sinzheim den zweiten Gesamtplatz erkämpft hatte. Sehr zufrieden zeigte sich Manuel Zeller, der sich im vergangenen Jahr läuferisch kontinuierlich verbesserte und nun zum ersten Mal die 40-Minuten-Grenze unterbieten konnte. Eine gute Leistung erbrachte Sasan Karimi mit der Zeit von 56:13 Minuten.   

Bild: Mannschaft SC Lauf (v.r.n.l.): Petra Berger, Manuel Zeller, Anne Westermann, Corinna Adam

Werkstattlauf Sindelfingen

Wie im vergangenen Jahr startete Petra Berger beim 25. Werkstat(d)tlauf in Sindelfingen. Bei diesem großen Sportereignis der Stadt Sindelfingen starteten mehrere hundert Läuferinnen  und Läufer auf verschiedenen Streckenlängen und in ihren jeweiligen Altersklassen. Die längste Strecke führte über elf Kilometer (zwei Runden von der Fairma Daimler-Benz durch die Altstadt, durch das ehemalige Landesgartenschaugelände hoch zum Badezentrum und zum Ziel am Marktplatz). Zusammen mit einer schnellen Läufergruppe konnte sie ihre Zeit vom vergangenen

Jahr deutlich verbessern. Nach 52:32 Minuten kam sie als Zweitplatzierte der Klasse W 55 ins Ziel.

 

Bild:

Petra Berger (Startnummer 1276) kurz vor dem Zieleinlauf beim Werkstattlauf Sindelfingen.

Rund um Wolfach

Am vergangenen Samstag fand zum 12. Mal der Lauf „Rund um Wolfach“ statt. Dabei folgen Veranstalter und Teilnehmer der Idee von laufendhelfen.de e.V. und stellen Ihre Freude an der Bewegung nach dem Motto „nicht mehr ‚nur‘ laufen, sondern ‚laufend‘ helfen“ in den Fokus eines guten Zwecks (Zitat des Veranstalters). Wie alle Veranstaltungen die unter dem Motto „laufend helfen“ stattfinden, wurden auch hier die Läufer auf der 50 km langen und mit 1800 Höhenmetern anspruchsvollen Strecke, an 7 Verpflegungsstationen optimal versorgt. Wie der Name schon sagt verläuft die Strecke rund um Wolfach und zeigt den Läufern Wolfach und seine Seitentäler aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Mit Monika Hetzel, Klaus Droll, Sasan Karimi und Jürgen Armbruster  durften auch vier Läufer des Skiclubs in den Genuss kommen. Für Sasan Karimi war es das erste Mal, dass er länger als die Marathondistanz unterwegs war.

10. Neujahrslauf 2017

Am 01.01.2017 heißt es zum 10. Mal „Bewegt ins Neue Jahr“. Wie in den vergangenen Jahren sind alle wieder recht herzlich zu dieser Laufveranstaltung eingeladen. Es wird wie immer eine Walkingstrecke über ca. sechs Kilometer und zwei  Laufstrecken über sechs und zehn Kilometern geben. Start ist um 13:30 Uhr auf dem Rötel (Spielplatz) in Lauf. Es gibt keine Zeitnahme, sondern gemeinsames Laufen ist das Motto.

Eisweinlauf von Offenburg nach Baden-Baden

Am 3. Adventssamstag startet pünktlich um acht Uhr zum 15. Mal der Eisweinlauf. Unter dem Motto „ nicht mehr nur laufen sondern laufend helfen“, gingen 80 Läufer auf die 65 km lange Strecke mit 1800 Höhenmetern entlang dem Ortenauer Weinpfad von Offenburg nach Baden-Baden. Bei diesem Lauf geht es nicht um Schnelligkeit sondern um das gemeinsame Laufen. So kann man jederzeit an den fünf Verpflegungsstellen, Schloß Staufenberg  Durbach, Fatimakapelle Tiergarten, Sasbachwalden, Burg Windeck Kappelwindeck und Neuweier in den Lauf einsteigen oder ihn beenden. Höhepunkt dieses Laufes ist die Ankunft in Baden-Baden um 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr waren es ca. 200 Läufer und Walker, die den Lauf gemeinsam beendeten. Vom Skiclub Lauf waren Monika Hetzel, Markus Adam. Jürgen Armbruster, Anne Westermann und Manuel Zeller mit am Start. Alle fünf liefen die komplette Strecke mit und für den einen oder anderen war es sein erster Ultralauf.

Illenaulauf in Achern

Beim 12. Illenaulauf in Achern konnten die Aktiven des Ski-Club Lauf wieder mit hervorragenden Ergebnissen aufwarten. Bestes Wetter gab es für die große Läuferschar. Durch bunten Herbstwald auf sonnenbeschienen Wegen und Pfaden führte die Strecken von der Illenau Richtung Eiskellerwald, Bienenbuckel und Benzbrunnen wieder zurück zum Start. Unter vier Strecken konnte jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin für sein Leistungsvermögen die passende Strecke auswählen. Auf der 14-Kilometer- Strecke starteten vom Ski-Club Lauf folgende Teilnehmer/-

innen: Klaus Droll, 1:03:09 Stunden, 2. Platz M 55; Petra Berger, 1:11:02 Stunden, 2 Platz W 50; Holger Weis, 1:13:46 Stunden, 7. Platz M 50; Jürgen Armbruster, 1:14:49 Stunden, 12. Platz M 45; Sasan Karimi, 1:25:42 Stunden, 21. Platz M 45; Ruth Appasamy, 1:27:24 Stunden, 2. Platz W 55; Michael Burkart, 2. Platz M 40, 1:02:31Stunden.

Über die 8-Kilometer- Strecke gab es folgende Ergebnisse für den Ski-Club Lauf: Markus Adam, 33:31 Minuten, 1. Platz M 50; Torsten Stöcklin, 34:18 Minuten, 2. Platz M 30; Corinna Adam, 38:38 Minuten, 1. Platz W 45; Andreas Schülle, 38:47 Minuten, 1. Platz M 60; Antje Weis, 3. Platz W 45, 46:27 Minuten; Zita Falk, 2. W 55, 51:32 Minuten.

Auf der 7,5-Kilometer- Walkingstrecke startete Georg Zink und kam als Dritter nach 52:27 Minuten ins Ziel. Weitere Teilnehme über diese Streckenwaren: Petra Stehle,1:05:52 Stunden, 6. W 45; Lioba Zimmer, 1:06:05 Stunden, 4. W 55; Leon Stehle, 1:06:06 Stunden; Marvin Weis, 1.05:39 Stunden, 1. M 18; Jürgen Steimel, 1:06.09 Stunden,

1. M 35; Stefan Stehle, 1:05:55 Stunden, 5. M 50; Bernd Zimmer,

1:05:59 Stunden, 4. M 60.

Über die sechs Kilometer lang Strecke wurden folgende Zeiten gelaufen: Eileen Weis, 34:27 Minuten; Phoebe Schmidt, 41:42 Minuten;

Ronja Kästle, 42:50 Minuten;

Evelyn Krutsch, 44:10 Minuten und Birte Hermann, 31:55 Minuten.

 

Bild:

- Klaus Droll (1013)

- Corinna Adam (758)

- Petra Berger (1036)

 

Jungfrau-Marathon / Schwarzwaldmarathon

Am Samstag den 10.09. fand im Berner Oberland der 24. Jungfrau-Marathon statt. Er ist landschaftlich mit einer der  schönste Marathons der Schweiz. Von Interlaken, über Lauterbrunn und Wengen führt die Strecke zum Ziel, das sich auf der Kleinen Scheidegg befindet. So bewältigen die Läufer über 1800 Höhenmeter auf ihrem Weg zum Ziel. Bei sehr warmem Wetter  machten sich wieder  4600 Sportler auf die Strecke. Auch vom Ski-Club war mit Klaus Droll ein Läufer am Start Begleitet von Alphorn-Bläsern, Fahnenschwingern,  Guggenmusikern schlängelte sich der Zug der Läufer bestens unterstützt ins Ziel, das Klaus Droll nach 5:15h erreichte. Auch er musste angesichts der hohen Temperaturen sein Tempo anpassen.

Am vergangenen Sonntag fand in Bräunlingen der Schwarzwald-Marathon statt. Bei zehn Grad Außentemperatur und leichter Bewölkung ging Klaus Droll zum viertem mal in diesem Jahr an den Start eines Marathons. Die kühleren Temperaturen lagen ihm wohl besser,  da er mit einer Zeit von 3:26h den dritten Platz in seiner Altersklasse belegte.

Trailrun Zell a.H.

Beim Geländelauf (Trailrun) in Zell am Harmersbach stand Petra Berger (Ski-ClubLauf) mit weiteren 130 Läuferinnen und Läufern am Start. Der Lauf rund um das Harmersbachtal wurde zum zweiten Mal ausgetragen. Da es sich um einen 21 Kilometer langen Rundkurs handelt, sind im Auf- wie im Abstieg 650 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke setzt sich aus asphaltierten Streckenabschnitten, gut ausgebauten Wald- und Wiesenwegen und herrlichen Wanderpfaden (sogenannte Singletrails) zusammen. Im Wechsel vom stetigen auf und ab zog sich das Läuferfeld

vom Start aus gleich auseinander. Ambitionierte Bergläufer/-innen, Breitensportler und Genussläufer sowie auch Walker waren auf der Strecke anzutreffen. Mit drei Verpflegungsstationen sorgte der Veranstalter dafür, dass die teilnehmenden Sportler/-innen sich auf der Strecke wieder Energie und Flüssigkeit nachfüllen konnten. Petra Berger lief aufgrund ihrer Erfahrung vom Start des vergangenen Jahres zügig, aber nicht zu schnell an. Es galt, sich die Kräfte auf der Halbmarathonstrecke gut einzuteilen. Mit zunehmender Wettkampfdauer konnte sie einige Mitläuferinnen und Mitläufer überholen. Allerdings rächte sich dies auf den letzten Streckenabschnitten mit Krämpfen, dadurch musste Petra Berger verhalten

zu Ende laufen. Dennoch war sie mit einer Endzeit von 1:58 Stunden deutlich schneller als im Vorjahr. Sie kam als zwölfte Frau und Zweitplatzierte der Klasse W 50 im Ziel beim Fürstenberger Hof an.

Bilder:

- Petra Berger (Startnummer 125)

- Zieleinlauf

Marathon in Karlsruhe

Beim Marathon in Karlsruhe war der Ski-Club Lauf mit einer Staffel und dreiEinzelstarter/-innen vertreten, welche auch beachtliche Ergebnisse erzielen konnten. Ideales Laufwetter herrschte am Sonntag, als um Punkt neun Uhr alle Wettbewerbe bei den Messehallen gestartet wurden. Über 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten über angebotenen Strecken: Marathon, Halbmarathon, Firmenstaffel, Familien- oder Vereinsstaffeln, sowie die Walker und Inklusions-Teams. Markus

Adam war der Startläufer der Vereinsstaffel namens „Team Schülle“ über die Marathondistanz. Er musste die ersten 15 Kilometer zurücklegen. In der Wechselzone im Bereich der Günther-Klotz- Anlage gab er den Transponder zur Zeitmessung an Petra Berger weiter. Sie lief die nächsten neun Kilometer bis zur Stadtmitte, um Wilfried Höß auf die nächste Etappe zu schicken. Seine zwölf Kilometer lange Strecke führte ihn in den Ostteil der Stadt und wieder zur Günther- Klotz-Anlage. Als Schlussläufer stand dort Andreas Schülle bereit, um die letzten sechs Kilometer zum Ziel bei den Messehallen zurückzulegen. Andreas Schülle hatte den Startplatz für diese Staffel beim Sommerrätsel der BNN gewonnen und wurde

durch seine Vereinskameraden natürlich unterstützt. Trotz starker Konkurrenz konnte die Mixed-Staffel des Ski-Club Lauf in der Familien- und Vereinsklasse („Family & Friends) mit einer Zeit von 3:03 Stunden den erfolgreichen dritten Platz belegen. Als Einzelläufer über die Marathondistanz startete Holger Weis und über die halbe Marathondistanz Ruth Appasamy und Corinna Adam. Für Holger Weis war es schon

der 12. Start beim Karlsruhemarathon. Nach 4:21 Stunden lief er als 84. Der Klasse M 50 ins Ziel. Auch die Damen waren außerordentlich erfolgreich. Ruth Appasamy kam nach 2:16 Stunden ins Ziel und belegte in der Klasse W 60 den siebten Platz. In der Klasse W 45 lief Corinna Adam ebenfalls ein starkes Rennen und konnte mit der Zeit von 1:39 Stunden den zehnten Platz erkämpfen.

 

1. Transponderwechsel Petra Berger auf Wilfried Höß

 

2. Mannschaft SC Lauf: hinterer Reihe – Wilfried Höß, Andreas Schülle,           MarkusAdam

                                                                                                            

    vordere Reihe: Corinna Adam, Petra Berger

Frauenlauf und Marathon in Brixen

Am 2. Juli fand in Brixen der Bergmarathon statt. Bei diesem Marathon mussten die Läufer 2500 Höhenmeter überwinden um am Ende auf 2500m Höhe ins Ziel laufen zu können. Start war um 7.30 Uhr bei schwül warmen 21C. Im Laufe des Rennens schlug das Wetter dann um und es zog sich immer mehr zu. Für Markus Adam, Klaus Droll und Anne Westermann, die mit Corina Adam im Team lief, reichte es noch vor dem Rennabbruch ins Ziel zu kommen. Denn auf Grund des starken Nebels und des Regens wurde es für die Läufer auf den letzten vier Kilometern zu gefährlich, da es auf diesen vier Kilometern nochmal 400 Höhenmetern zu überwinden gab. Monika Hetzel war zu diesem Zeitpunkt des Rennabbruchs fast bei km 38 und musste dann wieder zurück bis km 33,7. Für Jürgen Armbruster und Sasan Karimi war das Rennen bei km 33,7 zu Ende. Alle drei hätten noch genügend Zeit gehabt um  im Zeitlimit ins Ziel zu kommen. Markus Adam war in einer Zeit von 5:06:45h im Ziel. Klaus Droll brauchte 5:38:40h. Corina Adam und Anne Westermann waren in einer Zeit von 5:36:11 im Ziel und belegten den 2. Platz bei den Frauen Teams. Trotz der Wetterumstände ließen es sich die mitgereisten Fans (Andrea, Lisa u. Eva) nicht nehmen und feuerten lautstark die Läufer an.

Am Abend vor dem Marathon fand in Brixen der Frauenlauf statt. Wie der Name schon sagt, waren hier nur Frauen am Start, dies waren dieses Jahr fast 650 Läuferinnen. Dieser Lauf ging über 4,2 km, war ohne Zeitnahme und führte mit 2 Runden durch die Altstadt von Brixen. Bei diesem Lauf geht es darum eine hilfsbedürftige Frau aus Brixen und Umgebung zu unterstützen. Hierzu wird ein Teil der Startgebühr einbehalten und gespendet. Vor dem Lauf bekam jede Läuferin eine Laufshirt, das zum Rennen angezogen werden musste. Mit am Start waren Andrea Droll, Lisa Armbruster und Eva Armbruster, die lautstarke Unterstützung von den Marathonläufern bekamen.

Günther Serr Deutscher Meister bei der Langstrecken-DM am Notschrei

Bei sonnigem  Frühlingswetter richtete der SV Kirchzarten am vergangenen Wochenende am Notschrei die deutschen Langstreckenmeisterschaften im Skilanglauf aus. Ab der Herrenklasse H31 mußte eine sehr anspruchsvolle 10 km – Runde dreimal durchlaufen werden. In diesem Starterfeld erkämpfte sich Günther Serr den sehr guten 11. Platz. Mit seiner Endzeitzeit von 1:45:48 Std konnte er sich damit in seiner Altersklasse H56 den Deutschen Meistertitel sichern!

9. Neujahrslauf 2016

Zum diesjährigen Neujahrslauf trafen sich 46 Läufer und Walker um 13.30 Uhr, um

gemeinsam sportlich ins neue Jahr zu starten. Bei optimalen Bedingungen ging es pünktlich auf die Strecken. Für die Läufer gab es eine 10km Strecke und eine 6km Strecke. In diesem Jahr gab es auch für die Walker zwei Streckenlängen zur Auswahl. Ziemlich zeitnah nach 1h kamen alle wieder auf dem Rötel an und ließen sich den Tee, den Sekt und die Snacks schmecken. Bilder vom Lauf sind auf der Homepage des SC Lauf zu finden.

Hüttenbuchung:

Gabi Kurz

E-mail:  huette@ski-club-lauf.de 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ski-Club Lauf

E-Mail