Willkommen im Schwarzwald
Willkommen im Schwarzwald

Ski-Nordisch

Nachtlanglauf in der Schweiz // Januar 2024

 

Anne-Hélène Schupp nutzte ihren Skiurlaub um an einem Nachtlanglauf in Zernez teilzunehmen. Gelaufen wurde in der freien Technik. Sie musste 3200m absolvieren und sicherte sich souverän mit sechs Sekunden Vorsprung den ersten Platz bei den U 16 Mädchen vor einer Schweizerin und einer Italienerin.

Anne-Hélène Schupp und Aaron Serr starteten beim Biathlon am Notschrei // 8. Januar 2024

 

Im vergangenen September entschlossen sich Anne-Hélène Schupp und Aaron Serr mit ihrem Trainer Günther Serr mit Biathlontraining zu beginnen. Regelmäßig fuhren sie zum Training nach Schönwald in das dortige Biathlonstadion. Auch konnten sie im Laufer Schützenhaus trainieren, wofür sich die Sportler herzlich bei der Schützengilde für deren Unterstützung bedanken.

Die Luftgewehre wurden ihnen vom Förderverein Biathlon (Skiverband Schwarzwald) und dem SC Schönwald gegen eine Leihgebühr zur Verfügung gestellt. Nach rund vier Monaten konnten die Beiden dann am vergangenen Sonntag den ersten Biathlonwettkampf absolvieren.

Austragungsort war das Biathlonzentrum am Notschrei. Bei anhaltendem Schneefall wurde erst angeschossen, bevor der Wettkampf dann startete. Anne-Hélène und Aaron hatten es gleich mit starker Konkurrenz und einem großen Starterfeld zu tun. Beim Liegendschießen (2x5 Schuß) hatten beide leichte Probleme. Sie schossen jeweils fünf Fehler, konnten aber umsomehr beim Stehendanschlag überzeugen. Anne-Hélène hatte drei Fehlschüsse, Aaron gar nur einen. Läuferisch konnten beide über die 5 x 1,1 km lange Runde sehr gut mithalten. Mit Platz 10 für Anne-Hélène und Platz 6 für Aaron konnten beide bei ihrem ersten Biathlonwettkampf voll überzeugen. Beide hatten keine Probleme mit dem Ablauf des Wettkampfes. Aaron wurde drittbester Schwarzwälder seiner Altersklasse und konnte einen Teilnehmer des Deutschen Schülercups hinter sich lassen.

Deutschlandpokal - Galtür Nordic Open 2023 // 16. & 17. Dezember 2023

 

Robin Kurz vom Ski-Club Lauf startete am Wochenende beim DSV-Deutschlandpokal der Skilangläufer. Der Austragungsort war nicht hier in einem deutschen Skigebiet, sondern in Galtür in Österreich. Der Skiclub Silvretta-Galtür und Hochvogel München haben die Galtür Nordic Open 2023 auf die Beine gestellt. Durch die vielen Teilnehmer (aus Deutschland und Österreich) und die neu gestalteten FIS-Wettkampfstrecken wurde für spannende Langlaufrennen gesorgt. Los ging es am Samstag mit einem Sprintwettbewerb in freier Technik auf der 1300 Meter langen Sprintstrecke. Zuerst mit der Qualifikationsrunde, in der jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin eine Runde gegen die Uhr zu laufen hat. Die schnellsten 30 kommen dann in die Viertel- und Halbfinalläufe mit jeweils 6 Startern beziehungsweise Starterinnen. Hier kommen jeweils die Schnellsten weiter bis zum Finallauf. Robin Kurz lief in der Qualifikationsrunde auf den 13. Platz. Bei den Ausscheidungsrennen kam er bis ins Viertelfinale und schied dann aus. Insgesamt belegte er damit den 14. Platz. Am Sonntag stand dann der Langlauf über zehn Kilometer in der klassischen Technik und mit Einzelstart auf dem Programm. Hier konnte er ein starkes Rennen absolvieren. In der Klasse U 18 kam er auf den siebten Platz. Das Resultat ist umso höher einzuschätzen, da er in dieser Klasse der Beste des jüngeren Jahrgangs war. Damit konnte er wieder in einem bundesweitem Wettbewerb beweisen, dass er auf bundesdeutscher Ebene zu den hoffnungsvollen Nachwuchstalenten gehört.

Pokallanglauf „Rund um Fröhnd“ // 17. Dezember 2023

 

Seit dem Jahr 1970 wird als eines der ersten Langlaufrennen in der Skisaison im Schwarzwald der Pokallanglauf „Rund um Fröhnd“ ausgetragen. Der Ski-Club Fröhnd (Landkreis Lörrach) konnte in den ersten Jahren im eigenen Skigebiet das Rennen austragen. Aber in den letzten Jahren musste auf höhere Schwarzwaldlagen (Herzogenhorn oder Notschrei) ausgewichen werden. Der Ski-Club Lauf war in vielen Jahren traditionell bei diesem Saisoneröffungsrennen vertreten. So auch am vergangenen Sonntag im Nordic-Centrum auf dem Notschrei. Mit Lena und Maximilian Maendlen, Anne-Hélène Schupp und Elena Braun standen vier Langläuferinnen und Langläufer vom Ski-Club Lauf am Start. Aaron Serr war auch gemeldet, aber eine Verletzung bedeutete für ihn einen Startverzicht. Die meisten Teilnehmer waren in den Schülerklassen gemeldet. Das ist erfreulich, zeigt es doch, dass in vielen Vereinen Nachwuchsarbeit betrieben wird. Zahlenmäßig waren die Skivereine aus dem mittleren und südlichen Schwarzwald überlegen, aber mit den Teilnehmern der Skiclubs aus Seebach, Lauf und Bad Peterstal-Griesbach konnte der Nordschwarzwald insgesamt einige Erfolge verbuchen. Bei bestem Wetter, sogenanntem Kaiserwetter und bestens präparierten Loipen gingen etwa 160 Langläufer und Langläuferinnen an den Start. Für die Jüngsten (acht bis zehn Jahre) war die klassische Stilart Pflicht und die Langlaufski mussten mit mechanischer Steighilfe (Schuppen oder Fell) ausgestattet sein. Ab der Altersklasse U 11 bis zu den Senioren galt es, die unterschiedlich langen Strecken in der Freien Technik, das heißt in der Regel Skating, zu bewältigen. In Abständen von 30 Sekunden wurden immer zwei Langläufer vom Starter auf die Runde geschickt. Die Strecken um die Biathlonanlage herum haben es in sich. Die Anstiege sind zwar nicht sehr lang, aber dafür ordentlich steil. Es gibt auch flachere Passagen und Abfahrten, die die ganze Bandbreite an technischem Können abverlangen. Für die Teilnehmer des Ski-Club Lauf war die Teilnahme erfolgreich. Im Ziel gab es einen zweiten, einen dritten und einen vierten Platz zu bejubeln. Als erste

Starterin vom Ski-Club Lauf ging Lena Maendlen auf die drei Kilometer lange Strecke. Sogar ein Sturz kurz nach dem Start konnte sie nicht davon abhalten, ein bravouröses Rennen abzuliefern. Mit der Zeit von 7:08 Minuten belegte sie den zweiten Platz in der Klasse U 12 unter zwölf Konkurrentinnen. Ihr Bruder Maximilian Maendlen musste in seiner Altersklasse U 15 die Strecke von vier Kilometer absolvieren. In einer Abfahrt kurz vor dem Ziel kam er ins Straucheln, konnte einen Sturz aber gekonnt verhindern, so dass er nach 7:50 Minuten als Dritter seiner Altersklasse ins Ziel kam. Dies bedeutete für ihn zum ersten Mal auf dem Siegertreppchen Platz zu nehmen. Anne-Hélène Schupp hatte in ihrer Altersklasse (U 15) ebenfalls mit starken Konkurrentinnen zu tun. Auch sie musste vier Kilometer zurücklegen. Nach einer guten Leistung kam sie nach 8:01 Minuten als Viertplatzierte ins Ziel; sie selbst jedoch war mit dem Ergebnis nicht komplett zufrieden. Elena Braun musste in der Damenklasse 31 fünf Kilometer laufen. Aufgrund einer Unachtsamkeit ihrerseits kam sie von der Strecke ab und wurde deswegen folgerichtig disqualifiziert. Insgesamt ein erfolgreicher Tag für alle Wettkämpfer, Zuschauer und Betreuer. Sie wurden den ganzen Tag von der Sonne verwöhnt. Erst auf der Heimfahrt tauchten sie wieder in das Nebelmeer ein.

Trainingslager Oberhof // 27.-29. Oktober 2023

 

Für die Schülertrainingsgruppe Langlauf des Ski-Club Lauf um ihren Trainer, Günther Serr, stand, wie im vergangenen Jahr auch, ein Trainingsaufenthalt in den Herbstferien in Oberhof (Thüringer Wald) auf dem Programm. Dort gibt es seit dem Jahr 2009 die einzige Langlauf-Trainingshalle in Deutschland, welche auf einer 1,2-Kilometerrunde ganzjähriges Training auf Schnee ermöglicht. Die sechs Schülerinnen und Schüler wurden von ihren Eltern und den Trainern begleitet. Am Anreisetag stand abends schon die erste Trainingseinheit auf den Langlaufski auf dem Programm. Ziel war es, nach dem umfangreichem Sommertraining auf Rollski, Inlinern, Rad, auf der Waldlauftrecke und im Schwimmbad, das Gefühl für Langlaufski an den Füßen wiederzuerlangen. Da beide Lauftechniken, Skating (Freistil) und Classic (Diagonal) in der Halle praktiziert werden können, wurde natürlich in beiden Stilarten geübt. Durch die Profilierung der Loipen wurden auch Kraft und Ausdauer trainiert. Die Skihalle war gut besucht. Viele ausländische Kadermannschaften und auch heimische Langläuferinnen und Langläufer nutzten die Möglichkeit zur Vorbereitung auf die kommende Wintersaison. Als ein kleines Highlight für die Nachwuchsläufer wurde auch ein Biathlontraining am Schießstand der Skihalle durchgeführt. Günther Serr, selbst ehemaliger Biathlet auf nationaler Ebene, konnte hier erste Einblicke in diese Disziplin geben. Aber nicht nur Langlauf stand auf dem Programm, sondern auch lockere Waldläufe, Koordinationsspiele, Gymnastikübungen in der Halle und Bewegen im hoteleigenen Pool.

Entspannungsangebote in Form von Dehnen, Faszientraining und Sportmassage rundeten das Trainingswochenende ab. Nun bleibt zu hoffen, dass im heimischen Schwarzwald bald der Winter Einzug hält, damit das Training direkt umgesetzt werden kann, da auch in dieser Wintersaison ein umfangreiches Wettkampfprogramm im bundesweiten Schülercup bevorsteht.

11. Seebacher Rollski-Berglauf // 3. Oktober 2023

 

Bei bestem Wetter und noch nicht einem Hauch von Winter trafen sich Langläufer und Langläuferinnen aus dem Schwarzwald, sowie auch ein paar Sportler aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz zum 11. Seebacher Rollski-Berglauf. Dieser schon zur Tradition gewordene Wettkampf (der Ski-Club Seebach richtete auch schon Deutsche Meisterschaften aus) fand am Tag der Deutschen Einheit auf der Sommerseite Seebach statt. In mehreren Klassen und Streckenlänge starteten fast 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen und suchten den Schwarzwaldmeister beziehungsweise die Schwarzwaldmeisterin in den jeweiligen Altersklassen. Die Jüngsten unter ihnen, Bambini bis zur Schülerklasse U 15, starteten mit den Inlinern und Stöcken auf einer 1600 Meter langen Bergaufstrecke. In der Kategorie der Rollskiläufer waren auf der 2000 Meter langen Strecke die Altersklassen von Schüler U 12 bis Schüler U 15 am Start. Hier starteten für den Ski-Club Lauf Lena Maendlen, Anne-Hélène Schupp, Maximilian Maendlen und Aaron Serr. Die Älteren (ab der Klasse U 16) mussten eine 7500 Meter lange Strecke mit 420 Höhenmetern bis zum Ziel beim Bosenstein zurücklegen. Die jüngeren Altersklassen hatten auf ihren Strecken auch noch einige „Geschicklichkeitsaufgaben“ zu absolvieren. Dazu zählte ein Slalomlauf, ein Anstieg mit einer kurzen Abfahrt, Hindernisse zum Übersteigen, Schlupftore, sowie ein Kreisel. Gestartet wurde im Einzelstart alle 30 Sekunden im Skatingstil. Aus Sicherheitsgründen mussten von allen Teilnehmer ein Kopfschutz und eine Brille getragen werden. Motiviert von den Betreuern und dem Sprecher am Start gingen die Sportlerinnen und Sportler von Anfang an gleich flott zur Sache. Obwohl die Strecke „nur“ 2000 Meter lang war, galt es,  die Kräfte einzuteilen. Viele Zuschauer auf der Strecke feuerten die Rollskiläufer und Rollskiläuferinnen lautstark an. Die schnellste Zeit auf dieser Strecke lief der 14 jährige Schüler Hannes Maier von der WSG Feldberg in 8:09 Minuten. Die Ergebnisse der Nachwuchsläufer und Nachwuchsläuferinnen des Ski-Club Lauf konnten sich sehen lassen. Mit Anne-Hélène Schupp gab es eine Schwarzwald-Vizemeisterin in der Klasse Schülerin U 15. Mit Bravour bewältigte sie die Strecke in 9:55 Minuten und musste sich nur von einer Konkurrentin aus Breitnau geschlagen geben. Auch Lena Maendlen konnte sich gut in Szene setzen. Mit der Zeit von 11:59 Minuten belegte sie den zweiten Platz der Klasse Schülerin U 12. Bei den Schülern U 15 starteten Aaron Serr und Maximilian Maendlen. Aaron benötigte 9:07 Minuten und belegte den dritten Platz. Ihm folgte mit 9:53 Minuten Maximilian auf dem vierten Platz. Für Robin Kurz stand die lange Strecke auf dem Programm. Alle männlichen Teilnehmer starteten gemeinsam im Massenstart ab Sommerseite Ortszentrum. Ihnen folgten im Abstand von fünf Minuten die Damen. Auch hier ging es sofort flott zur Sache. Auf der kräftezehrenden Strecke zum Bosenstein fanden dauernd Positionskämpf statt und in einer Art Ausscheidungsrennen konnten sich die Favoriten absetzen. Tagesschnellster wurde in der Zeit von 26:14 Minuten Christian Winkler vom SSV Spaichingen. Robin Kurz teilte sich seine Kraft und Ausdauer richtig ein und siegte mit der Zeit von 28:09 Minuten in der Klasse Jugend U 18. Somit wurde er Schwarzwaldmeister. Damit haben die Läuferinnen und Läufer des Ski-Club Lauf einen kompletten Medaillensatz (Gold-Silber-Bronze) erkämpft und waren einer der erfolgreichsten teilnehmenden Vereine.

Zu Robin Kurz wäre noch zu erwähnen, dass er ein paar Tage zuvor bei einer Zentralen Leistungskontrolle der Kaderläufer im Deutschen Skiverband in Oberhof teilgenommen hat. In zwei Tagen musste er zwei Wettkämpfe absolvieren. Am ersten Tag zunächst ein Crosslauf über 7500 Meter und am Tag darauf ein Rollskirennen über neun Kilometer in der Freien Technik. Bei Crosslauf konnte er mit der Zeit von 276:02 Minuten ein hervorragendes Ergebnis erzielen und erreichte eine achten Platz. Bei Rollskilauf kam er mit einer Zeit von 20:40 Minuten auf den 16. Platz. Diese Ergebnisse waren ein weiter wichtiger Schritt, um sich im Kreise der Nachwuchskaderläufer zu etablieren.

Wie ebenfalls bekannt wurde startete am Feiertag Markus Weiler beim Geländelauf (Trailrun) in Unterharmersbach. Auf der 10,3 Kilometer langen Runde mit 390 zu bewältigenden Höhenmetern  kam er nach 61:23 Minuten ins Ziel und belegte in der Altersklasse M 45 den hervorragenden 3. Platz.

Hüttenbuchung:

Martin Berger

E-mail:  huette@ski-club-lauf.de 

Druckversion | Sitemap
© Ski-Club Lauf

E-Mail